Neuaufbau eines alten Sturmboot´s

04.03.2019

 

Welche eine Aufgabe habe ich mir da nur an Land gezogen.

 

Ein Sturmboot welches im Besitz eines Bekannt ist seid einigen Jahren. Vor vielen Jahren liebevoll hergerichtet hat die Zeit und einige „Suboptimale“ umbauten an der Schale schlimme Spuren hinterlassen.

 

Den alten Umbau des Sturmboot´s findet ihr auf der Seiten Raubfischfieber.de

(Google Suche: Sturmboot Umbau)

 

Ich stellte mir lange die Frage ob eine Neuaufbau der Schale überhaupt Sinn macht. Ist durch die ganzen Schraublöcher im Boot der Schaum im Kern intakt??

 

Das musste als erstes geklärt werden... Probebohrungen an verschieden Stellen sollte für Klarheit sorgen und gegen meiner Annahme ist der Schaum intakt! Da an der Schale Herzblut hängt sagte ich meinem Bekannten zu im das Boot Step by Step herzurichten. Es soll vornehmlich in Schweden gefahren werden um beim Schleppen und Wurfangeln mit der Spinrute Hechte und Co. Zu verhaften.

 

Eine Mammut Aufgabe zumal ich bisher meist nur Aluboot zum Umbau bei mir hatte. Vorab musste ich viele Infos zum Thema GFK Boote sammeln um eine Restration vernünftig und langlebig durchführen zu können.

 

Bevor ich euch hier bei dem Umbau Schritt für Schritt mitnehmen werde bekommt ihr Bilder von der schlechten Ausgangslage des Boot´s zu sehen. Ich bin gespannt was mich da erwartet!

 

 

27.03.2019

 

Bevor was neues entsteht muss das alte beseitigt werden

 

Nachdem ich mit dem Besitzer ein paar Eckdaten und Wünsche besprochen habe ging es für mich erst mal darum das Boot leer zu machen um den Rumpf vorab erst mal wieder herrichten zu können.

 

Was bringt ein neuer Ausbau wenn die Basis nicht passt.

 

Einige unschöne Überraschungen kamen zum Vorschein... So ein schlecht gemachten Heckspiegel z.B. hatte ich bis dato noch nicht Live gesehen. Unzählige Schrauben steckten in der Schale... Da kommt viel auf mich zu...

 

Ein komplette Anhänger voll Müll war nach dem Entkernen bereit zum entsorgen.

 

 

Das Konzept des Bootes stand recht schnell fest. Große Bug und Heck Plattform zum Wurfangeln. Steuerstand mittig mit Seitenanbindung. Viel Stauraum. Aufnahmen für Bootsstühle usw...

 

Auf 0 Stellen

 

03.05.2019

 

Nachdem das Boot leer geräumt war musste ich zuerst eine Bestandsaufnahmen machen. Ist der Bootsschaum noch trocken?? Was muss am Rumpf nachgearbeitet werden usw. Zum Glück ergaben die Messungen keine Feuchte. Für mich ein Wunder...!

 

Gefühlte 300 Löcher wurden markiert und beseitigt. Alles wurde mehrfach mit verscheiden Körnungen geschliffen und gespachtelt. Was leider nicht so ohne weiteres zur Reparieren war ist der gefuschte Heckspiegel... Hier musste ich einen komplett neuen Spiegel aufbauen und ein neues Hartholz in Form bringen und komplett ein laminieren. Der ganze Rumpf (innen/außen) wurde nach Instandsetzung 2x mit Epoxid-Harz versiegelt (eingefärbt in Dunkelgrau).

 

Bevor ich mit den Lackarbeiten beginnen konnte musste der Innenausbau zusammen gestellt werden und alles provisorisch vor verbaut werden. Der Plan war ja 2 große Deck´s zum Wurfangeln und viel Stauraum. Zudem sollte das meiste Gewicht ins Heck und relativ mittig angeordnet werden um das Boot gut Fahrbar zu machen.