Neuaufbau eines alten Sturmboot´s

04.03.2019

 

Welche eine Aufgabe habe ich mir da nur an Land gezogen.

 

Ein Sturmboot welches im Besitz eines Bekannt ist seid einigen Jahren. Vor vielen Jahren liebevoll hergerichtet hat die Zeit und einige „Suboptimale“ umbauten an der Schale schlimme Spuren hinterlassen.

 

Den alten Umbau des Sturmboot´s findet ihr auf der Seiten Raubfischfieber.de

(Google Suche: Sturmboot Umbau)

 

Ich stellte mir lange die Frage ob eine Neuaufbau der Schale überhaupt Sinn macht. Ist durch die ganzen Schraublöcher im Boot der Schaum im Kern intakt??

 

Das musste als erstes geklärt werden... Probebohrungen an verschieden Stellen sollte für Klarheit sorgen und gegen meiner Annahme ist der Schaum intakt! Da an der Schale Herzblut hängt sagte ich meinem Bekannten zu im das Boot Step by Step herzurichten. Es soll vornehmlich in Schweden gefahren werden um beim Schleppen und Wurfangeln mit der Spinrute Hechte und Co. Zu verhaften.

 

Eine Mammut Aufgabe zumal ich bisher meist nur Aluboot zum Umbau bei mir hatte. Vorab musste ich viele Infos zum Thema GFK Boote sammeln um eine Restration vernünftig und langlebig durchführen zu können.

 

Bevor ich euch hier bei dem Umbau Schritt für Schritt mitnehmen werde bekommt ihr Bilder von der schlechten Ausgangslage des Boot´s zu sehen. Ich bin gespannt was mich da erwartet!

 

 

27.03.2019

 

Bevor was neues entsteht muss das alte beseitigt werden

 

Nachdem ich mit dem Besitzer ein paar Eckdaten und Wünsche besprochen habe ging es für mich erst mal darum das Boot leer zu machen um den Rumpf vorab erst mal wieder herrichten zu können.

 

Was bringt ein neuer Ausbau wenn die Basis nicht passt.

 

Einige unschöne Überraschungen kamen zum Vorschein... So ein schlecht gemachten Heckspiegel z.B. hatte ich bis dato noch nicht Live gesehen. Unzählige Schrauben steckten in der Schale... Da kommt viel auf mich zu...

 

Ein komplette Anhänger voll Müll war nach dem Entkernen bereit zum entsorgen.

 

 

Das Konzept des Bootes stand recht schnell fest. Große Bug und Heck Plattform zum Wurfangeln. Steuerstand mittig mit Seitenanbindung. Viel Stauraum. Aufnahmen für Bootsstühle usw...

 

Auf 0 Stellen

 

03.05.2019

 

Nachdem das Boot leer geräumt war musste ich zuerst eine Bestandsaufnahmen machen. Ist der Bootsschaum noch trocken?? Was muss am Rumpf nachgearbeitet werden usw. Zum Glück ergaben die Messungen keine Feuchte. Für mich ein Wunder...!

 

Gefühlte 300 Löcher wurden markiert und beseitigt. Alles wurde mehrfach mit verscheiden Körnungen geschliffen und gespachtelt. Was leider nicht so ohne weiteres zur Reparieren war ist der gefuschte Heckspiegel... Hier musste ich einen komplett neuen Spiegel aufbauen und ein neues Hartholz in Form bringen und komplett ein laminieren. Der ganze Rumpf (innen/außen) wurde nach Instandsetzung 2x mit Epoxid-Harz versiegelt (eingefärbt in Dunkelgrau).

 

Bevor ich mit den Lackarbeiten beginnen konnte musste der Innenausbau zusammen gestellt werden und alles provisorisch vor verbaut werden. Der Plan war ja 2 große Deck´s zum Wurfangeln und viel Stauraum. Zudem sollte das meiste Gewicht ins Heck und relativ mittig angeordnet werden um das Boot gut Fahrbar zu machen.

 

Trailer Anpassung

 

30.05.2019

 

Nicht nur das Boot brauchte ein komplettes Update sondern auch der Trailer.

Das Boot lag bisher auf Bollerwagen Lufträdern wovon 6 Stk schon Defekt waren. Die Langauflage war so verbaut das die nicht ganz runter gedreht werden konnte weil der Radkasten im weg war. Die alten Kielrollen hatten es auch hinter sich!!

 

Als erstes wurden die Langauflagen versetzt und mit einem Edelstahladapter neu am Trailer verschraubt. Alle Kielrollen wurden ersetzt. Am Ende des Trailer wurde eine Selfmade Sliphilfe mit 2 Zentrier-rollen montiert. Um den Rumpf zusätzlich auf dem Trailer zu stabilisieren bekam der Trailer noch 4 Doppelrollen am Rand des Rumpfes.

 

Um den Trailer beim Slippen sicher begehen zu können wurde einseitig ein Laufsteg aus Aluminium Riffel -blech passend gekantet und verbaut. Um den Komfort noch zu erhöhen würde noch eine Trailerbox vorne montiert für Gurte und Co.

 

Lackarbeiten

 

Bei den Lackarbeiten war wieder mein Freund Jörg Böckmann erster Ansprechpartner (Instinct Bassboat) der mir schon oft super Lacksysteme besorgt hatte.

 

Die Bootsfarbe sollte wieder Nato Grün werden. (RAL 6031)

Neben 3x 750ml schwarzer Grundierung wurde 2x 750ml Nato Grün angemischt bei der Firma Zero.

 

Vielen Dank nochmals an Jörg für seine Tipps bei der Materialauswahl. Wie immer 100%!!!

 

Zuerst wurde der Rumpf lackiert und nach 10Tagen Trocknungszeit wieder auf den Umgebauten Trailer gestellt. Das Ergebnis sah schon echt gut aus... so ganz ohne tiefe Macken wie vorher!!

Lack innen und Start der Endmontage

 

04.06.2019

 

Nachdem ich den Innenausbau ja vorab schon grob vorbereitet hatte mussten die einzelen Baugruppen nurnoch etwas Feinschliff erhalten . Hier etwas Spachteln da etwas schleifen. Vorm Lack wurden alle HT100 Hölzer mit 2-Lagen Epoxi versiegelt... Saftey First!

 

Nach dem schwarzen PU Haftgrund wurden dan wieder der Lack gerollt. Im inneren der Kisten enschied ich mich es beim schwarzen Haftgrund zu belassen.

Alle vertikalen Flächen sollten mit grauem Marineteppich ( Farbe: Charcoal )bezogen werden welchen ich auch wie den Lack über Instinct Bassboat beziehen konnte zu einem fairen Preis.

 

Falls einer noch Marineteppich benötigt schaut sich mal den hinterlegten Link an.

 

Klick hier

 

Auch den passenden Kontaktkleber könnt ihr über Instinct Bassboat beziehen.

Endmontage Part 2

 

09.07.2019

 

Was ist das schöne an der Endmontage bei so einem Riesen Projekt? Jedes Teil was nun im Boot verbaut wird bleibt auch im Boot. Man sieht nach jeder weiteren Stunde Arbeit neue schönen Ergebnisse.

 

Zum Glück habe ich vorab (vorm Lackieren) jedes große Bauteil bereits seperat im Boot verbaut und angepasst, sodass die Montage extrem Reibungslos von statten ging.

 

Am sinnvollsten fand ich zuerst die Stellwände der Bug- und Heckkiste zu montieren die ihr im Ansatz schon auf den Bildern der letzten Bilder- Galerie  sehen konntet. So konnte ich im nächsten Arbeitsschritt die Kabel gut vorverlegen. Die Hauptelektrik wurde von mir zusammengeführt in eine "Schaltkasten" vorm Steuerstand. Die div. Leitungen zu den einzelnen Verbrauchern wurden geschützt in Wellrohren unter dem Boden verlegt.

 

Beim Boden entschied ich dazu mehrere Elemente zu verbauen anstatt einem großen. Ein riesen Vorteil sehe ich in der Wartungsfreundlichkeit. Möchte man an den Lenzbereich kann man leicht einzelne Bodenelemente demontieren.

 

Da das Boot vornehmlich zum Wurfangeln benutzt werden soll bekam es wie geplant zwei Gr0ßen Castingplattformen. Im Heck wurden unter dem Casting-deck 2x 22Liter mobile Benzintanks verbaut. Diese können bei Bedarf mit einem Schnellverbinder erreichbar über eine Wartungsluke umgesteckt werden und lassen sich einfach extern befüllen.

 

Neben der Tanks fand noch ein Werkzeugkasten hinten in der großen Kiste platz sowie reichlich Stauraum. Reckts und Links des Decks waren 2 Stauboxen verbaut was den Ausbau hinten abrundeten.

Die Bugkiste wurden ein Volummonster. Hier ist soviel Platz das ich mich komplett in ihr verstecken konnte. Über eine große abschließbare Klappe kann man jeden Winkel der Kiste perfekt erreichen.

Das Herzstück des Neu aufgebautem Sturmboot ist sicherlich der neue Aluminium Steuerstand. Als Schutz und Blickfang wurde hier ein großen Scheiben in ein Edelstahlrahmen eingefasst. Ein Wunsch von Klaus waren „Suchscheinwerfer“! Drei 12Volt LED Spods würden in den Scheibenrahmen eingebaut. Die LED Lichtquellen lassen sich über ein Panel im Steuerstand separat schalten.

 

Alle elektrischen Verbraucher wurden in diesem besagten Panel zusammen geführt. Echolot, Lenzpumpe, 2x 12Volt Steckdosen, LED Lichtquellen, Ankerlicht, Positionslicht, Echolot/GPS. Alles Schaltbar und mit passenden Sicherungsautomaten ausgestattet.

 

Auch Rutenhalter wurden natürlich verbaut. Neben vier versenkten in der Bugkiste wurde ein weiterer an Scheibenrahmen verschweißt sowie ein Senkrechter 2er Halter links vorm Steuerstand verbaut.