Wallermontagen

Hier findet ihr die wichtigsten Wallermontagen

  1. Abspannen (mit Bilder)
  2. Stockmontage (mit Bildern)
  3. Bojenmontage (mit Bildern)
  4. Merkelmontage
  5. Neue Merkelmontage
  6. U-Posenmontage (mit Bildern)
  7. U-Posenmontage abgesenkt
  8. Ground Distance Float
  9. Knochenmontage
  10. Stillwassermontage
  11. verankerte Posenmontage
  12. Oberflächenmontage
  13. Kranmontage
  14. Sideplanermontage
  15. Ballonmontage Fluss
  16. Ballonmontage See
  17. U-Pose Stillwasser
  18. Longbreakline
  19. Pelletmontage (mit Bild)
  20. Kalle´s Seitenarmmontage (mit Bildern)
  21. Klopfmontagen
  22. geclipte Posenmontage (mit Bildern)
  23. Festbojenmontage
  24. Planerboatmontage (Otterplaner)
  25. Stöckchenmontage (mit Bildern) NEU


1. Abspannen

Das Abspannen ist eine sehr effektive Montage um seinen Köder in beliebiger Wassertiefe nah an Hindernissen und an überhängende Bäumen anbieten zu können!! Man bindet eine feststehende Posenmontage mit Hilfe einer Reissleine oder eines Auslegers an einem überhängenen Baum an. Großer Vorteil dieser Montage ist, das die komplette Hauptschnur aus dem Wasser rausgespannt ist und so Treibgut kaum ein Chance hat uns Probleme zu bereiten. Ist mit Kanus oder kleinen Sportbooten zu rechnen sollte man wenn möglich extrem hoch am Baum anbinden. Nah an  Hindernissen solltet ihr die Bremse komplett schließen. Die Rute wird senkrecht in einem stabilen Wallerrutenhalter verankert!!

2. Stockmontage

Die Stockmontage ist vom Prinzip ähnlich wie das Abspannen oder die später noch folgende Bojenmontage mit dem Unterschied das sie im Normalfall nur mit einem langen Vorfach statt mit einer Posenmontage gefischt wird. Gerade bei Wassertiefen unter 2 Metern ist sie klar im Vorteil gegenüber der Bojenmontage weil von dem Stock weniger Scheuchwirkung ausgeht! Ich verwende als Stock vorzugsweise lange Banksticks mit Bohrkopf aber auch Bambusstangen, haben sich 1000fach bewehrt! Optimale Einsatzgebiete für die Montage sind Kanten von Sandbänken oder Flachzonen in Buhnen, sowie Überflutungszonen wo sich viel Futterfisch sammelt!! Auch diese Montage ist unanfällig gegen Treibgut!

3. Bojenmontage

Eine der beliebtesten und erfolgreichsten Wallermontagen überhaupt. Unzählige Welse konnten nicht widerstehen und mit der Bojenmonatage zum Landgang überredet werden. Zugleich ist diese Montage im Vergleich zu anderen relativ aufwendig zu setzen.

Die Posenmontage kann mit Hilfe der Boje am Fluss sowie im See Punkt genau am Spot gehalten werden und die Waller so lange Reizen bis der Biss die logische Folge ist!!

Der Aufbau der Montage beginnt mit einem stabilen Seil welches an das Steingewicht befestigt wird. Das Seil sollte etwas länger sein,wie die Stelle an der die Boje gesetzt wird (ca. 20%). Achtung der Ankerplatz der Boje sollte mindestens 10 Meter vom Spot entfernt sein um die Scheuchwirkung zu minimieren! An der Boje wird ein Ausleger oder eine Auslegeschnur mit einer Vorboje montiert. Am besten montiert man die Auslegeschnur oben oder an der Seite der Boje um nach dem Abspannen die Schnur aus dem Wasser zu bekommen, um Treibgut aus dem Weg zu gehen! An der Vorboje wir ein Auslöseclip oder eine Reissleine (Monofile Schnur 0,25 - 0,40mm) angebunden welche oberhalb der feststehenden Posenmontage angebracht wird. Nach dem Ausbringen wird die Rute senkrecht in einem stabilen Wallerrutenhalter verankert und das ganze wird gespannt! Die Bremse sollte hier sehr hart eingestellt werden. Fischt ihr vor Hindernissen schließt die Bremse komplett!!

4. Merkelmontage

Die Merkelmontage ist eine Abwandlung der Bojenmontage nur das halt die Boje selber wegfällt.

Hierfür müsst ihr wieder eine feststehende Posenmontage montieren. Über der Pose wird ein stabiler Wirbel eingehängt woran ein starke Schnur (Ich verwende am liebsten 1,2mm Monovorfachmaterial) befestigt wird. Die Länge der Schnur richtet sich wieder nach der Wassertiefe. Die Wassertiefe mal 3 ist ein guter Richtwert für die Länge! Lieber länger wie zu kurz wie immer im Leben ;-). Am Ende der Schnur knotet ihr wieder ein Wirbel wo ihr eine Reissleine befestigt (0,25 – 0,40mm Monofile). Die Reissleine wird am Stein befestigt, welcher mit  Sisalschnur wie ein Paket geschnürt wird! Vorteil an dieser Montage ist die geringere Scheuchwirkung wie die Boje und das man falls kein Biss erfolgt ist, man nicht extra die Montage mit dem Boot aus dem Wasser holen muss. Man sprengt einfach die Reissleine und holt die Montage wieder ein! Fische diese Montage gerne Strom auf im Fluss!! Was noch von Vorteil das man beim Spannen die Pose unter Wasser zieht so dass nicht jeder den Spot sehen kann!

 

 

Bilder folgen noch

5. Neue Merkelmontage

Die neue Merkelmontage ist eine verbesserte Form der normalen Merkelmontage. Der Aufbau ist identisch außer das man zusätzlich einen großen Auftriebskörper auf der dicken Monoschnur montiert. Der Auftrieb sollten mindestens 500 Gramm betragen! Vorteil ist das man das Risiko minimiert das sich der Köfi mit der Monoschnur verwickelt!!



Bilder folgen noch

6. U-Posenmontage

Die Unterwasserposenmontge ist ein meiner meist gefischten Wallermontagen. Da ich fast nur in Flüssen angel, ist diese Montage optimal! Der Aufbau ist recht simpel. Zuerst wird ein Slider oder Seaboom auf die Hauptschnur gezogen. Davor eine Gummiperle als Knotenschutz. Ich verwende ausschließlich Kugellagerwirbel (100kg Tragkraft) da sich sonst bei starker Strömung das Vorfach aufdrehen kann!! Die Vorfachlänge richtet sich danach wie hoch das Wurmbündel oder der Köderfisch auftreiben soll. Vorfachlängen von 1 bis 3 Meter sind üblich. Die Tragkraft der U-Pose richtet nach dem Gewässer (Strömung) und dem Köder!! Die U-Pose wird ca. 15cm vor den Haken fixiert mit 2 Stopperknoten. Es gibt viele verschiedene U-Posen Modelle auf dem Markt. Ich verwende gerne U-Posen mit Schnellwechselsystem von Mantikor!! Für mich die Besten auf dem Markt!! Vorteil ist das man die U-Posen dem Gewässer und Köder blitzschnell anpassen kann. Befestigt wird die Schnellwechsel U-Pose mit 2 Stiften!! Eine tolle Erfindung. Weiterer Vorteil ist das die Rigs ohne U-Pose platzsparend verstaut werden können.

7. Abgesenkte U-Posenmontage

Oft kommt es vor, das der Spot an dem man seinen Köder anbieten möchte, auf der anderen Uferseite des Flusses ist und man somit durch die Fahrrinne der Schiffe spannen muss. Um den Schiffschrauben aus dem Weg zu gehen senkt man die Hauptschnur mit Hilfe eines zweiten teilweise sogar dritten Stein ab. Nehmen wir z.B eine 0,35mm Reissleine an der Montage reduzieren wir den Durchmesser an den Absenksteinen auf 0,30mm. Die Reissleinen werden einfach mit einem Wallerwirbel in die Hauptschnur eingehängt!



8. Ground Distance Float

Die Ground Distance Float Montage ist eine super Technik um seinen Köfi im See oder in Flüssen mit wenig Strömung anzubieten!! Der Aufbau ist auch sehr einfach!! Die große U-Pose auf die Hauptschnur aufgezogen, davor kommt eine Gummiperle als Knotenschutz. Der Wirbel wird an die Hauptschnur gebunden und daran dann das Vorfachsystem montieren!! An dem Karabinerwirbel der in der Mitte der U-Pose vormontiert ist hängt man die Schnur ein mit der man den Abstand zum Grund bestimmen kann. Am Ende dieser Schnur kommt die Reissleine (0,18-0,25mm Monofile) welche dann am Steingewicht befestigt wird!! Wichtig ist das das Vorfach nur etwa die halbe Länge hat wie die Schnur zum Stein. Außerdem würde ich auf Monovorfächern bauen um ein Risiko der Verwicklung zu verringern. Diese Montage sollte auch nicht gespannt werden da man sonst die U-Pose Richtung Grund zieht. Die U-Posen gibt es in verschiedenen Auftriebsklassen (von 100–600 Gramm).

 

Bilder zur Montage folgen noch



9. Knochenmontage

Die Knochenmontage ist eine top Montage für den See. Die Montage kann sowohl mit schweren Krallenbleien als auch Steingewichten gefischt werden! Der Knochen ist ein 1,5-3 Meter langer Stab mit 2 Styroporkugeln als Auftriebskörper!! Wir verwenden 10 und 12 cm Kugeln. Der Aktionsradius des Köfis richtet sich nach der Länge des Knochens. Das Vorfach muss etwas kürzer als die Knochenlänge sein damit der Köfi nicht an die Hauptschnur kommen kann! Diese Montage kann man auch super per 2 Rutentechnik ausbringen. Nachteil meiner Meinung nach ist wenn man mit Blei fischt das man die Anschläge nur sehr schwer durch bekommt.



Bilder folgen noch

10. Stillwassermontage

Wie der Name schon sagt, ist diese Montage optimal für Seen oder sehr sehr langsam fließende Flüsse! Der Vorteil dieser Montage ist, dass man sie Werfen kann, da nicht an allen Gewässern Boot bzw. Abrissmontagen erlaubt sind! Distanzen von 40-50m sind kein Problem. Die Montage sollte nur leicht Gespannt werden. Als Vorfach kommen kurze Monovorfächer zum Einsatz. Die Bleigewichte sollten sehr schwer gewählt werden. Der Seitenarm sollte ein sehr hochwertiges Produkt sein aus dem Meeresbereich. Optimal ist es wenn man über den Draht ein Schrumpfschlauch zieht um das Metall abzuschirmen! Die Länge der gesamten beträgt etwa 200cm. Der Köfi sollte immer von dem Seitenarm weg angeködert werden!!

11. verankerte Posenmontage

Die verankerte Posenmontage ist die tolle Montage für Flüsse mit langsamer und mittlerer Fließgeschwindigkeit! Diese Montage kann sowohl mit Abriss- als auch mit schweren Bleien gefischt werden wobei ich Steingewicht immer vorziehen würde. Fischt man mit Blei kann man die Montage mit der2 Rutentechik setzen. Bei der Abrissmontage sollte man die Reissleine nicht so dick wählen (0,18-0,25mm Monofile) Als Posen kommen Wallerwaggler zum Einsatz welche auf einem Slider auf der Hauptschnuer mit 2 Gummischläuchen und Stopperknoten fixiert wird. Durch Ablaufen lassen der Hauptschnur kann man den Abstand zum Ankerstein einstellen!!



Bilder folgen noch

12. Oberflächenmontage

Die Oberflächenmontage eine der spannendsten Ansitztechniken beim Wallerangeln. Man bindet deine Montage an einem überhängenden Baum an wie beim Spannen mit dem Unterschied das man den Köderfisch unmittelbar unter der Wasseroberfläche anbietet. Der Köder kann so richtig Alarm machen wenn das Fischen mit lebendigem Köderfisch erlaubt ist. Ein Biss auf diese Montage ist echt der Hammer. Alles andere identisch wie beim Spannen auch!! Man kann diese Montage auch ohne Slider einsetzen aber er erleichtet das schnelle Austauschen der Reissleinen.

13. Kranmontage

Die Kranmontage ist eine Technik an stehenden Gewässern den Köderfisch Oberflächen nahe anzubieten. Hierbei können schwere Bleigewichte sowie Abrissmontagen eingesetzt werden um den Kran in die gewünscht Position zu bringen. Durch kurze Vorfächer verhindert man,  dass der Köderfisch die Hauptschnur erreicht!! Am Ende des Krans kann man ein Blei montieren um den ihn etwas besser Einstellen zu können!! Fischt man Bleigewicht eignet sich die 2 Rutentechnik auch sehr gut zu Ausbringen der Montage.



Bilder folgen noch

14. Sideplanermontage

Die Sideplanermontage ist optimal für das Fischen in der Strömung geeignet. Egal ob vom Boot oder vom Land der Planer zieht die Posenmontage in die Strömung und bleibt an dem Punkt stehen wo sich die Scherkräfte und der Strömungsdruck die Waage halten. Ich fische diese Montage sehr gerne am Niederrhein will wir da kein Boot verwenden dürfen und ich mit Hilfe des Planerboards meine Posenmontage an den gewünschten Spot bringen kann. Es gibt viele Planerboards auf dem Markt. Geeignet für Wallerfischen sind jedoch nicht alle. Gut sind die Modelle von A.S.O, Yellow Bird Board, Big Jon und Uni Cat!! Nach langem Testen habe ich jetzt meine eigenen Sideplaner gebaut. Werde noch eine Bauanleitung für euch erstellen und ein neues Video drehen wo ich den Einsatz meiner Planer vorführe!! Der Aufbau der Planermontage ist recht einfachen. Zuerst montiert man eine feststehende Posenmontage! Die Montage wir beködert in Wasser geworfen und man lässt sie etwa 10m abtreiben. Nun wird das Planerboard hinten an einem Karabiner fixiert und vorne festgeclipt. Der Sideplaner wird in die Strömung gesetzt. Man lässt alles wieder etwas Abtreiben. Die Rute wird in einem Wallerrutenhalter verankert und die Bremse wird fast komplett geschlossen! Durch Freigabe oder Einholen kann man die Posenmontage genau auf den ausgewählten Spot stellen. Achtung ihr solltet bei großen Planern starkes Wallertackle einsetzen weil einiges an Druck auf dem Rutenblank lastet. Durch einen Anschlag löst sich der Clip und der Planer läuft bis zur Posenmontage zurück sodass man ohne Probleme Drillen oder Einholen kann.

15. Ballonmontage Fluss

Die Ballonmontage ist am Fluss mit einer kräftigen Strömung eine super Montage den Köderfisch unauffällig an der Oberfläche präsentieren zu können!! Bei dieser Montage wird komplett auf Bleie verzichtet!! Die Vorfachlänge richtet sich nach der Wassertiefe!! Nimmt man weniger als die halbe Wassertiefe liegt man meist richtig!! Der Ballon wird am Wirbel angebunden!!

 

Bilder zur Montage folgen noch

16. Ballonmontage See

Eine tolle und sehr unauffällige Stillwassermontage!! Der Aufbau ist recht simple!! Man montiert eine einfache Grundmontage! (Slider, Gummiperle, Wirbel) Als Gewicht kommen schwere Krallenbleie oder Steine an Reissleine zum Einsatz!! Verwendet man Blei kann man auch super mit der 2 Rutentechnik ausbringen!! Man passt die Vorfachlänge der Gewässertiefe an!! Mindestens 1,5 Meter sollte es aber schon haben!! Gefischt wird mit 2 Drillinge oder Drilling/Einzelhaken!! Der Köderfisch wird vom Schwanz weg angeködert!! An dem hinteren Hakenöhr (Schwarzwurzel) wird eine dünne Reissleine angebunden etwa 50cm lang (0,15-0,20mm Durchmesser). Am Ende befestigt man den Ballon den an etwas so groß wie eine Faust aufbläst. Will man unauffällig Fischen kann der Ballon unter die Wasseroberfläche gezogen werden!! Als Zusatzreiz kann man ein Knicklicht in den Ballon stecken welcher dann wie eine Rassel arbeitet!! Der Köder kann mit der Montage in fast jeder Wassertiefe angeboten werden!



Bilder folgen noch!!

17. U-Pose Stillwasser

Dies ist eine Abwandlung der normalen U-Posen Montage!! Sie findet ihren Einsatz in stehendem oder langsam fließendem Wasser! Hier wird am Vorfach oder direkt am Führungshaken ein Seitenarm angeknotet. Wir verwenden dafür dünne geflochtene Schnüre. Als Auftriebskörper kommt eine runde Styroporkugel aus dem Bastelladen zum Einsatz. So kann der Köder sehr unauffällig aufgepoppt werden!! Die Größe der Kugel richtet sich nach der Ködergröße. Sehr interessant ist diese Montage auf wenn man z.B. ein Tauwurmbündel in leichter Strömung anbieten will!! Durch den runden Auftriebskörper pendelt der Köder sehr verführerisch hin und her!!  

 

Bilder folgen noch

18. Longbreakline

Diese Montage eignet sich besonders dann wenn man Strom auf fischen möchte! Vom Aufbau her ähnelt die Longbreakmontage der U-Posenmontage allerdings mit 2 wichtigen Unterschieden! 1. Die U-Pose fällt weg. 2. Man fischt kürze Vorfächer und lange Reissleinen! Die Bruchstelle sollte unten am Stein liegen und zum überbrücken verwenden wir Hardmono oder Sisalschnur. Mono hat einen Vorteil weil sich weniger Treibgut (Gras, Unrat) an ihr absetzt! So kann der Köfi sehr natürlich präsentiert werden.

19. Pelletmontage

Die Pelletmontage ist vom Aufbau ähnlich wie das Pellet oder Boiliefischen auf Karpfen nur viel schwere und die Bleie werden frei laufend montiert! Durch langes und starkes Anfüttern von Fischmehlpellets kann man Wels an die neue Nahrungsquelle gewöhne und sie so auch zum Landgang überreden! Ist aber persönlich nicht unser Fall (ein richtiger Waller ist ein Raubwaller).

20. Seitenarmmontage

Die Seitenarmmontage von Waller Kalle ist eine super Montage für Seen und wenig strömende Flüsse! Großer Vorteil hierbei ist das man seinen Köder in fast jeder Wassertiefe anbieten kann. Durch Schnureinzug oder Freigabe steuert man das sinken und steigen der Montage!

 

Durch den Seitenarm kann der Köfi nicht die Hauptschnur erreichen und bleibt immer attraktiv für unsere Freude. Der Seitenarm besteht auf 2 Stäben (z.B. Kohlefaser) im Verhältnis 2 zu 1! (Beispiel: Auslegearm 100cm und Liftarm 50cm). Auf den Stäben werden 2 Netzschwimmer montiert (Liftarm ca.200gr im See, Auslegearm je nach Ködergröße von 20-60gr). Die beiden Stäbe werden mit einer Feder verbunden um einen 90Gradwinkel zu erzeugen und sich die Seitenarmmontage beim Drill strecken kann ohne zu brechen.

 

Wichtig ist noch das das Vorfach sehr kurz unterhalb des kleinem Netzschwimmer endet! Längen von 35cm kommt sind hierbei nicht unnormal! Mir war die Montage lange Unbekannt aber die Idee von Kalle ist genial durchdacht!!



21. Klopfmontagen

Auf dem Bild könnte ihr die drei meist gefischten Wallermontagen sehen!

 

Montage 1: Eine herkömmliche Posenmontge! Fische diese meist in der Vor- oder Nachdrift wenn ich mit 2 Ruten oder mehr Fische!

 

Montage 2: Vom Aufbau gleich nur ohne Pose! Blei, Gummiperle, Wirbel, Vorfach - fertig!! Diese Montage fische ich meist in dem ich die Schnur in der Hand halte und so den Vorteil habe sehr schnell die tiefe des Köders anpassen zu können! Außerdem hat man eine sehr feine Bisserkennung!

 

Montage 3: Bei der Pop Up Montage wird auf dem Vorfach eine kleine U-Pose am oberen Drittel montier was unseren Freunden den Köder leicht einsaugen lässt und diese nicht so schnell verdacht schöpfen.

 

Die passenden Wallerhölzer gibts hier KLICK

22. geclipte Posenmontage

Mit der geclipten Posenmontage hat man die Möglichkeit nah an der Steinpackung zu fischen! Oft verlaufen direkt an der Steinpackung tiefe Rinnen. Mit dieser Technik können wir unseren Köderoberflächen nah anbieten! Ihr Montiert an eure Wallerrute eine normale feststehende Posenmontage. Auftrieb der Pose und das Blei passt an die Strömungsverhältnisse an! Als zweites benötigt ihr einen langen Auslegestarb (z.B lange Kescherstangen oder Stipprute wo die Spitze entfernt wird). An dem Auslegestarb wird ein kurzes Stück Schnur und ein Releaseclip befestigt! Mit dem Clip kann man die Posenmontag auf gut 6 m Abstand (je nach Länge des Auslegestarbs) zur Steinpackung halten! Der Abstand von der Spitze des Auslegearms bis zur Pose sollte nicht zu groß sein da sollst die Bisserkennung verschlechtert wird. Je kürzer je besser!

23. Festbojenmontage

Die Festbojenmontage ist vom Aubau fast identisch wie die oben abgebildete Bojenmontage mit einem wichtigem Unterschied. Es wird nicht nur eine Reißleine über der Pose eingehängt sondern zusätzlich wird ein großer sehr glatter Karabiner unter der Posen um sie fest zu verbinden. Welchen Vorteil hat das ganze? An Gewässern mit vielen Hindernissen wie z.B. versunkenden Bäume kann man den Wels so an einer Flucht in diese Hindernisse einbremsen da die Montage ja fest mit der großen Boje verbunden ist. Deswegen müssen Bojen und Steingewichte sehr schwer und groß ausfallen. Hat man einen Biss schlägt an und sprengt die Reissleine oberhalb der Pose. Nun ab ins Boot und Pumpen bis man am Ausleger angekommen ist! Jetzt kann man die Posenmontage von der Boje lösen und den Wels vom Boot ausdrillen.

 

Bilder folgen

24. Planerboatmontage

Die Planerboat Montage ist eine weiter Art mit einem Planer  unseren Freunden auf den Schleim zu rücken. Diese Montage eignet sich hervorragend an Gewässern wo die Bootangelei verboten ist. Jetzt zum Aufbau und Funktion der Montage. Das Planerboat (Otterplaner) wird an einer Planer Leine oder an einer sehr starken Wallerrute angebunden. In gewünschten Abständen werden Schlaufen in die Planer Leine eingebunden! Ich setzte diese alle 5Meter. Als erstes setzt man den Planer in die Strömung und lässt in etwa 10-15Meter raus. Nun kann man in den gewünschten Abständen Seitenarme einhänge in denen wir unsere Montagen clippen. (Aufbau Seitenarm: starker Karbinerwirbel, Auftriebskörper, Aftco Clip). Wichtig ist das wir als Clip einen Aftco Clip einsetzen da es uns viele Vorteile verschafft! Die unbeköderte Montage wird Geclipt und die Planerschnur  wird wieder um die gewünschte Länge herausgelassen. Dafür öffnen wir auch die  Bremse der geclipten Fangrute! Hat man die Vorboje auf den Abstand gebracht an dem wir unsere Montage fischen wollen wir die Planerschnur fixiert und die Bremse der Fangrute geschlossen. Montage wird jetzt beködert und zur Vorboje gezogen. Dies ist durch den Aftco Clip machbar da die Schnur ja nicht fest geclipt ist. An dem Otterplaner ist das Fischen mit mehreren Ruten kein Problem. Der Aftco Clip sollte nicht zu stark eingestellt werden. Die Feineinstellung Erfolg ganz zum Schluss da sich der Winkel der Planers bei jeder zusätzlichen Montage etwas ändert.

25. Stöckchenmontage

Die Stöckchenmontage ist die wohl unauffälligste Art eine Köder abzuspannen. Ohne Auftriebskörper verringert man die Scheuchwirkung der Montage deutlich und mit dem Catstone hat man die für mich perfekte Spannmontage am Start. Man kann seinen Köder in jeder Wassertiefe anbieten. In Position wird die Montage mit einem Stöckchen gehalten der als Stopper dient!! Auf den Bildern seht ihr wie der Stopperstock eingebunden wird! Man sollte drauf achten das das Stöckchen beim Anschlag bricht.und nicht zu dick ist! Weiter Infos zur Montage findet ihr in dem Artikel von Michael Tafferner (Vorsprung durch Technik).

 

Klick hier


Aufbau der Montage von unten nach oben: Hakensystem, Vorfach, Kugellagerwirbel, Gummiperle, Catstone/ Blei, Schnelleinhänger/ Slider, Stopperstock, Reissleine 0,40- 0,50mm.